Kredit von Privatpersonen – was gibt es zu beachten?

Jeder kann in eine Situation kommen, in der er einen Kredit braucht. Während in den meisten Fällen ein bestehender Dispositionskredit über kurzfristige Finanzierungslücken hinweg helfen kann, gibt es Situationen, in denen von den Banken keine Hilfe zu erwarten ist, z. B. bei ungünstiger Schufa-Auskunft oder zu vielen bereits laufenden Krediten.

Manche Menschen möchten grundsätzlich nicht Schuldner einer Bank sein und suchen im Bedarfsfall nach anderen Lösungen. Je nachdem, um welche Summe es handelt, kann der Betroffene nun versuchen, einen Kredit von einer Privatperson zu bekommen.

Fast jeder hat sich schon einmal von einem Kollegen oder Freund ein paar Euro geliehen, weil er das Portemonnaie vergessen oder nicht genug Geld dabei hatte. im Prinzip ist das auch ein kleiner Kredit, auch wenn hier in der Regel kein Vertrag abgeschlossen wird und keine Zinsen fällig werden.

Die Rahmenbedingungen

Kredite von Privatpersonen haben den Vorteil, dass sie für jeden erdenklichen Zweck benutzt werden können. Während Bankkredite oft an Bedingungen wie den Erwerb eines Hauses oder PKWs geknüpft sind, weil die Bank dann im Notfall, wenn der Kredit nicht regelmäßig zurückgezahlt wird, auf diese Besitztümer zurückgreifen kann.

Bei Krediten von Privatpersonen ist der Kreditnehmer völlig frei in seiner Entscheidung, wie das Geld zu verwenden ist, es sei denn, es gibt eine anders lautende Absprache mit dem Kreditgeber. Auch die Summe des Kredits kann frei zwischen Kreditgeber und Kreditnehmer verhandelt werden. Jeder Betrag ist möglich, vorausgesetzt, der Kreditgeber ist bereit, ihn zur Verfügung zu stellen.

Auch die Zinsen für Kredite von Privatpersonen können frei ausgehandelt werden. Zur Sicherheit für beide Vertragsparteien sollten die Bedingungen, zu denen der Kredit gewährt wird, schriftlich festgelegt und von den Beteiligten unterschrieben werden. Sollte es zu Meinungsverschiedenheiten, z. B. über die Rückzahlung oder die Zinsen kommen, ist es wichtig nachzuweisen, was vereinbart wurde. Das ist bei einem Geschäft per Handschlag meist nicht mehr möglich und kann zu langwierigen Auseinandersetzungen führen.

Entsprechende Angebote im Internet finden

Als moderne Form der Kredite von Privatpersonen gibt es inzwischen Internetplatformen, auf denen Kreditgeber und Kreditnehmer miteinander in Kontakt kommen und ohne sich persönlich zu kennen, über Kredite verhandeln können. Es gibt viele Menschen, die dazu bereit sind, mit Geld, das sonst auf dem Sparbuch kaum Zinsen bringt, anderen Menschen bei der Finanzierung ihrer Vorhaben zu helfen.

Dabei ist es meist möglich, eine höhere Verzinsung als mit Sparbuch oder Tagesgeldkonten zu erzielen. So ist von der Finanzierung eines Notebooks für einen Studenten bis zur Finanzierung einer Firmengründung alles möglich. Allerdings werden die Kreditanfragen von der Internetplatform überprüft, bevor sie mit Kreditgebern Kontakt aufnehmen können, um die Interessen der Kreditgeber zu schützen.

Das kann im Zweifelsfall dazu führen, dass es nicht möglich ist, einen Anbieter zu finden. Für manche Kreditsuchenden ist es die bessere Lösung, sich in ihrem näheren Umfeld nach einem finanzkräftigen Kreditgeber umzusehen, der bereit ist, auch bei einer schwierigen Situation einen Kredit zu gewähren, weil er an das Engagement und die Zuverlässigkeit des Kreditnehmers glaubt und sich lieber auf seinen eigenen Eindruck als auf die errechneten Einschätzungen von entsprechenden Dienstleistern zu verlassen. Kredite von Privatpersonen sind oft die beste Lösung in finanziell schwierigen Zeiten.