Blitzkredit – online beantragen

Was ist ein Blitzkredit und welche Bedingungen sind damit verbunden?


Schnelles Geld im Internet – das wird vielerorts versprochen. Die meisten Angebote sind allerdings nicht als seriös zu bezeichnen. Der Blitzkredit ist in den meisten Fällen seriös. Allerdings handelt es sich auch um ein ganz normales Darlehen, dass mit Zinsen und Tilgung zu deutlichen monatlichen Belastungen führt.

Was ist ein Blitzkredit?

Ein Blitzkredit ist ein Kredit, der kurzfristig beantragt werden kann und eine schnelle Zusage impliziert. Häufig erhält man schon wenige Stunden oder Tage nach dem Antrag eine Rückmeldung oder sogar schon das Geld. Er wird über das Internet abgewickelt und häufig als Sofort- oder Schnellkredit bezeichnet.

Diese Form des Kredits ist für einen kurzfristigen Geldbedarf gedacht, wie die Anschaffung einer Waschmaschine oder etwas Vergleichbares. Im Internet existieren bereits viele Seiten, die diese Blitzkredite anbieten. Dort kann mittels eines Kreditrechners häufig schon der Betrag bestimmt und die entsprechende Laufzeit auswählt werden.

Der Sofortkredit ist generell nur ein anderer Begriff für einen Ratenkredit. Der Unterschied dazu besteht hauptsächlich darin, dass der Vertragsabschluss sehr zeitnah zur Antragstellung erfolgt.

Unter welchen Voraussetzungen kann ein Blitzkredit erteilt werden?

Abhängig vom Anbieter wird bei einer höheren Summe ein Sicherheitsnachweis verlangt. Dies kann unter anderem ein Nachweis von Eigentum sein. Arbeitslose erhalten im Regelfall keine Blitzkredite, ebenso wenig wie Personen, deren monatliches Nettoeinkommen nicht mehr als 850 Euro beträgt.

Viele Anbieter verlangen zudem eine SCHUFA-Auskunft, je nachdem ob ein Eintrag vorhanden ist, wird entschieden, ob ein Kredit gewährt werden kann. Es gibt zudem auch Blitzkredite von ausländischen Banken, die unabhängig von der SCHUFA-Auskunft einen solchen Kredit gewähren, wenn der ausschlaggebende Punkt einer Ablehnung bei einer deutschen Bank liegt.

Minderjährige dürfen laut Gesetz im Übrigen keine Kredite abschließen. Selbständigen und Beamten kann ein Kredit ebenfalls gewährt werden. Für Beamte gibt es sogar spezielle Beamtenkredite, die mit weniger Zinsen verbunden sind.

Wie wird ein Blitzkredit abgeschlossen?

Blitzkredite werden im Internet abgeschlossen und können häufig mit einem Online-Formular beantragt werden. Zunächst wird der Antrag ausgefüllt und abgeschickt, dies kann sowohl Online, als auch per Post geschehen. Einige Anbieter verlangen zudem eine Kopie der letzten Lohnabrechnung. Die Angaben werden dann geprüft, worauf anschließend mitgeteilt wird, ob der Blitzkredit bewilligt wurde.

Wird der Antrag bewilligt, findet eine schnelle Abwicklung und Überweisung der entsprechenden Summe statt. Je nach Höhe und Laufzeit des Kredits ergibt sich dann die Rückzahlungsrate. Diese sind im Regelfall mit niedrigen Zinsen zurückzuzahlen.

Welche Vorteile bringt ein Blitzkredit mit sich?

Der Kreditsumme sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt. Die Ratenhöhe und die Laufzeit können meist selbstbestimmt werden. Als Beispiel kann eine Summe in Höhe von 70.000 Euro gewährt werden, die in 7, 12 oder 24 Monaten zurückgezahlt werden können. Ein Blitzkredit ist somit flexibel und auf spezielle Bedürfnisse angepasst.

Unter anderem auch dadurch, dass die Rückzahlungssumme häufig selbst bestimmt werden kann. Bei finanziellen Engpässen oder kurzfristigem Geldbedarf für eine wichtige Anschaffung oder Reparatur, kann ein solcher Blitzkredit von Vorteil sein. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass bereits laufende Kredite abgelöst werden können.

Dies geht aufgrund der niedrigen Zinsen, wodurch viel Geld gespart werden kann. Wie der Name schon sagt, beinhaltet diese Kreditform eine schnelle Bearbeitung. Die Banken bieten einen sicheren Ablauf und unterstützende Beratung.

Fazit:

Wer einen Blitzkredit beantragen möchte, der kann dabei durchaus gute Konditionen erhalten, sollte jedoch auf Seriosität des Anbieters achten und diesen nur unter bestimmten Voraussetzungen beantragen.