3 Wege Finanzierung

Wer einen Kredit für die Neuanschaffung eines Autos sucht, der kann sich mit dem Modell der 3 Wege Finanzierung befassen. Das Ganze ist etwas flexibler als klassische Autokredite. Das bedeutet allerdings nicht, dass man unterm Strich günstiger wegkommt. Lediglich die monatliche Belastung kann phasenweise etwas gesenkt werden.

Was ist die 3 Wege Finanzierung?

Die 3-Wege-Finanzierung ist eine Art von Finanzierung, die von verschiedenen Autokonzernen und deren Banken entwickelt wurde. Sie ist eine Sonderform gegenüber der üblichen Autofinanzierung. Diese Form der Finanzierung gewinnt immer mehr und mehr an Popularität und spielt daher sehr oft bei einem Autokauf, vorallem bei einem Kauf eines Neuwagens, eine große Rolle.

Es werden deutlich niedrigere Monatsraten gezahlt, als man es von einem normalen Ratenkredit gewohnt ist. Die Monatsrate varriert und ist unterschiedlich, da sich diese an der Anzahlung des Fahrzeugs orientiert. Nicht ganz unwichtig ist bei der Finanzierung auch die Schlussrate, bei der sich viele Verbraucher verschätzen.

Welche 3 Wege gibt es?

Nach Ende der Kreditlaufzeit stehen dem Autokäufer drei Wege zur verfügung, zwischen denen er wählen kann. Der erste Weg, für den man sich entscheiden kann ist es, die Schlussrate zu bezahlen. Entscheidet man sich also dafür, dann wird die Ausstehende Summe für das Objekt beglichen, und geht somit vollständig in den Besitz des Kreditnehmers über.

Eine weitere Variante, um das gewünschte Objekt behalten zu können, ist eine Weiterfinanzierung der Schlussrate. Man nimmt dann also einen neuen Finanzierungskredit auf, der den Betrag der Schlussrate entspricht. Hierbei ist zu beachten, dass sich die Konditionen bei der Finanzierung erheblich ändern können.

Der dritte und letzte Weg beinhaltet die Rückgabe des erworbenen Objektes. Hat man also ein Auto erworben, muss man es dem Autohaus zurück geben. Dabei ist es wichtig, dass sich das Auto in einem einwandfreiem Zustand befindet und regelmäßig gewartet wurde.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Zu den Vorteilen gehört ganz eindeutig die Freiheit selbst zu entscheiden, welchen Weg der Finanzierung man wählen möchte. Man kann mit dem Verkäufer einen Termin festlegen, an dem der Vertrag für die Monatsraten ausläuft und kann so die Entscheidung über die Finanzierung des Autos hinausschieben.

Die niedrigen Monatsraten, mit dem die 3 Wege Finanzierung wirbt, sind für den Käufer in erster Hinsicht attraktiv. Jedoch werden die Raten bei einer Weiterfinanzierung erheblich höher, wodurch der Kreditnehmer einen Nachteil für sich sieht.

Zum einen werden die hohen Zinssätze bei der Weiterfinanzierung gezählt. Entscheidet sich der Käufer also für die zweite Variante dieser speziellen Finanzierung, muss dieser sich auf stark erhöhte Monatsraten einstellen.

Der Käufer sollte vor Abschluss des neuen Vertrages unbedingt die neuen Bedingungen prüfen. Die Schlussrate ist für den Kreditnehmer oftmals nicht einzusehen und kann sich daher nicht darauf einstellen, wie hoch die letzte Rate für ihn sein wird.

Auch beim dritten Weg, das Auto zurück zu geben, sollte der Kreditnehmer darauf gefasst sein, dass er hohe Nachzahlungen begleichen muss, da oftmals Mängel am Fahrzeug festgestellt werden von denen der Kredtigeber zusätzlich provitiert.

Unter welchen Voraussetzungen kann ein Kredit aufgenommen werden?

Die wichtigste Voraussetzung, die ein Autokäufer mitbringen muss ist, dass er eine Anzahlung aufbringen muss, die vorher vertraglich festgesetzt wurde. Auch persönliche Bedingungen müssen offen gelegt werden, wie zum Beispiel eine einwandfreie Schufaauskunft oder ein regelmäßiges und sicheres Einkommen, das deutlich über der Pfändungsgrenze liegen muss.

Bei Arbeitslosen wird ein zweiter Vertragspartner gefordert, der den o. g. Voraussetzungen entspricht. Ist eine Arbeitsstelle nur mit dem PKW erreichbar, wird ein Dahrlehnen der ARGE gebraucht.