Urlaubskredit

Für den Jahresurlaub einen Kredit aufnehmen? Vielen Deutschen erscheint das dekadent und sie lehnen diese Vorstellung zunächst ab. Auf der anderen Seite: Urlaub, das ist die schönste Zeit im Jahr. Im Urlaub wollen wir uns auch mal was gönnen und allgemein Sachen erleben, die nicht alltäglich sind. Und so ein Urlaub mit allen Schikanen ist auch nicht gerade billig, gerade bei Urluabsreisen mit der ganzen Familie kommen da schnell einige Tausend Euro zusammen.

Nicht wenige haben das dafür benötigte Geld nicht auf ihrem Konto verfügbar. Und so fahren viele Deutsche mit einer Art versteckten Kreditfinanzierung in den Urlaub. Sie zahlen zwar per Bankeinzug, rutschen mit dem Konto dann aber in die Überziehung. Und bekanntlich ist der Dispokredit einer der teuersten Kreditarten, die es gibt.

Dafür werden aktuell Zinsen von zehn Prozent und mehr von den Banken verlangt. Wirtschaftlicher kann es daher sein, einen Urlaubskredit aufzunehmen. Wenn Sie diesen Weg gehen, haben Sie auch die Möglichkeit im Vorfeld die verschiedenen Angebote zu vergleichen und sich dann für das Beste zu entscheiden.

Zwei Formen des Urlaubskredits

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten sich den lang ersehnten Urlaub durch einen Kredit zu finanzieren: Entweder einen speziellen Urlaubskredit bei einer Bank aufnehmen oder durch eine Finanzierung, die direkt vom Reiseveranstalter angeboten wird.

Die Kredite, die von den Reiseveranstaltern angeboten werden, haben relativ hohe effektive Jahreszinssätze zwischen zehn und fünfzehn Prozent. Die Laufzeit des Kredites ist bei den Reiseveranstaltern generell auf ein Jahr begrenzt. Das heißt die Summe, die der Urlaub gekostet hat, wird in zwölf Monatsraten abbezahlt.

Die Laufzeit für einen Urlaubskredit auf ein Jahr zu begrenzen ist auch allgemein eine gute Idee. Sonst besteht die Gefahr, dass der alte Kreditvertrag vom letzten Urlaub sich mit der Finanzierung des neuen Jahresurlaubs überlappt.

Die Angebote der Banken für einen Urlaubskredit reichen von einem effektiven Jahreszins von knapp drei Prozent bei hervorragender Bonität bis zu über zehn Prozent. Otto Normalverbraucher kann man mit einem effektiven Jahreszins von knapp sechs Prozent rechnen. Hier sind auch längere Laufzeiten möglich.

Bonität wird bei Kreditantrag geprüft

Eine Besonderheit bei der Urlaubsfinanzierung auf Pump ist, dass die Bank keine Sicherheiten hat, auf die sie zurückgreifen kann. Nehmen wir einen Kredit für ein Auto oder ein Haus auf, kann die Bank diese Wertgegenstände bei Zahlungsverzug pfänden.

Bei einem Urlaub ist so etwas natürlich nicht möglich. Daher achten die Banken bei dieser Art von Kredit verstärkt auf eine gute Bonität des Kreditnehmers. In den meisten Fällen werden daher für die Gewährung eines Urlaubskredits, Nachweise wie Kontoauszüge oder Lohnzettel gefordert.

Beispielrechnung für einen Urlaubskredit

Familie A., bestehend aus Mutter, Vater und dem kleinen Sohn, bucht einen dreiwöchigen Urlaub in einem Fünf-Sterne-Ressort auf der Mittelmeerinsel Rhodos. Dafür nimmt Vater A. Einen Urlaubskredit in Höhe von 3000 Euro bei einer Bank auf.

Der Ratenkredit hat einen effektiven Jahreszinssatz von 5,95 Prozent. Die Laufzeit für den Kredit ist auf ein Jahr begrenzt. Die monatliche Rate für den Kredit beträgt dann 257,91 Euro. Die reinen Kreditkosten, also die Kosten, die durch die Zinsen entstehen, belaufen sich in diesem Fall auf 94,98 Euro.