Barkredit

Ein Barkredit ist ein Kredit, bei dem die Summe in Bar ausgezahlt wird. Es wird dazu ein Geldbote eingesetzt, der das Geld übergibt. Der Kreditgeber muss keinen eigenen Mitarbeiter senden, da es Dienstleister gibt, die solche Botengänge für Wertgegenstände oder auch Bargeld übernehmen. Demnach verursacht ein Barkredit keine erheblichen Mehrkosten. Es handelt sich in der Regel um einen gewöhnlichen Ratenkredit oder um einen Kredit mit Zahlungsziel oder Schlussrate. Der Unterschied ist lediglich, dass nicht auf ein Konto eingezahlt wird, die Kreditsumme wird bar übergeben.

Wer erhält einen Barkredit?

Da der Barkredit praktisch ein normaler Kredit ist, wird er in der Regel auch nach den Vorgaben für die jeweilige Kreditform vergeben. Dabei kann jeder Geldgeber seine Konditionen selber bestimmen, solange er sich an rechtliche Vorgaben hält. Ein Schufafreier Kredit bis 3000 Euro könnte als Barkredit ausgezahlt werden.

Aber auch ein höherer Kredit zum Erwerb von einem Auto kann als Barkredit definiert werden. Diese Sonderform muss nicht zwingend einen schlechteren Zinssatz bedingen. In der Regel wird der Zinssatz nach ganz anderen Kriterien ermittelt, um dann eine Überweisung oder Barzahlung zu vereinbaren.

Der Begriff Barkredit wird allerdings werbewirksam verwendet, da viele Leute sich gerade durch Bargeld locken lassen. Es kann zudem sein, dass die Kreditnehmer ihre Konten bereits überzogen haben und den Ratenkredit somit nicht voll nutzen könnten. Im Regelfall wird der Barkredit für kleinere bis mittlere Beträge geboten. Wer sein Haus mit sechsstelligen Summen finanzieren möchte, würde kaum einen Barkredit erhalten.

Dieses liegt daran, dass Bargeld geraubt oder verloren werden kann und der Geldgeber sein eigenes Risiko mindern möchte, indem er nicht zu hohe Summen als Barkredit vergibt. Diese Kreditform wird vor allem für Situationen gewährt, in denen das Geld nicht wirtschaftlich sondern zum Konsum eingesetzt wird. Die Autofinanzierung wäre hierbei ein Zwischenbereich.

In diversen Situationen ist ein Barkredit ein erheblicher Vorteil. Wer bereits Forderungen begleichen muss, der möchte seiner Hausbank nicht rechtfertigen müssen, warum ein neuer Kredit aufgenommen wird, der nicht zur Tilgung bestehender Verbindlichkeiten verwendet wird. Durch die Barzahlung ist das Geld auf diskretem Wege verfügbar und kann nach Belieben verwendet werden, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen.

Konditionen für den Barkredit

Je nachdem, welcher Geldgeber und welche Kreditform gewählt werden, kann ein Barkredit sehr unterschiedliche Konditionen aufweisen. Als Schufafreier Sofortkredit würden die Zinsen in der Regel um mehrere Prozente höher angesetzt werden, als wenn der Schuldner einen genügenden Geldeingang, eine gute Zahlungsmoral und Sicherheiten nachweisen kann. Die exakten Konditionen vom Barkredit sind demnach immer individuell zu verhandeln.

In der Regel wird ein Barkredit als Ratenkredit vergeben. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Raten mit einer Schlusstilgung oder nur eine Schlusstilgung in voller Höhe zu vereinbaren. In gewissen Situationen sind diese Möglichkeiten nicht unüblich. Entweder würde das verwendete Geld in absehbarer Zeit sichere Einkünfte generieren oder es könnten andere sichere Einkünfte wie eine Lebensversicherung oder die Ausschüttung einer festliegenden Anlage genannt und verbürgt werden.

Nicht jeder Geldgeber wird jede Variante eines Barkredites anbieten sowie viele Anbieter sogar ganz auf dieses Angebot verzichten oder die maximale Auszahlungssumme begrenzen.